14.09. – Kundgebung gegen NPD-Demo

14.09. – Kundgebung gegen NPD-Demo

14.09_KleinFür den 14. September 2013 hat Safet Babic eine NPD-Demonstration in Trier angemeldet. Die Nazis wollen um 15 Uhr am Hauptbahnhof starten. Der Verein Buntes Trier organisiert hiergegen eine Kundgebung, diese startet um 14 Uhr ebenfalls am Hauptbahnhof:

Am 14.09. will die NPD wieder durch Trier marschieren. Anlässlich dieses erneuten Neonaziaufmarsches setzen wir ein klares Zeichen gegen Rassismus und Neofaschismus. Wir wollen keine Nazis in Trier und anderswo!

Mit einfachen Parolen versucht die NPD tatsächlich bestehende soziale Probleme wie Armut und Arbeitslosigkeit für ihre Zwecke zu missbrauchen. Mithilfe populistischer Forderungen gegen Sozialabbau, Globalisierung, für „Heldengedenken“ oder „Volkssolidarität“ versuchen sie zu punkten. Wie vor 1933 treten die Nazis als Wolf im Schafspelz auf – dabei wollen sie letztendlich wieder einen autoritären Führerstaat.Tatsächlich sind sie wie damals gegen Demokratie und Gewerkschaften, gegen fortschrittliche Kräfte und mit
ihrer Sündenbocktheorie gegen alles, was Ihr Weltbild stört. Die Rechtsradikalen haben keinerlei Lösungen für gesellschaftliche Probleme. Stattdessen verbreiten sie Lügen und Angst. Sie grenzen Migranten und Migrantinnen undMinderheitenaus und greifen auch Antifaschisten und Antifaschistinnen an, um sich selbst zu erhöhen.

Wir stellen uns klar gegen diese rechten Brandstifter und Feinde der Demokratie. Wir stellen uns gegen die Verbreitung der menschenverachtenden Parolen durch Neonazis und ihre Relativierung des Faschismus. Wir wollen diese demagogische Hetze nicht tatenlos hinnehmen. Es ist unerträglich, wenn Neonazis und ihre Anhängerschaft ihr völkisches Weltbild in Trier verbreiten.

Wir rufen alle demokratischen Kräfte auf: Kommt zu unserer Kundgebung! Für Vielfalt statt Einfalt! Wo sich die Neonazis einmal etabliert haben, ist ein friedliches Miteinander nicht möglich.

Die faschistische NPD darf nicht toleriert werden, weder in Trier noch anderswo.

Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!

Für ein buntes Trier, gemeinsam gegen Rechts.
www.buntes-trier.org

Bericht zum gestrigen “NPD-Aktionstag” in Trier

Im Folgenden dokumentieren wir einen Bericht des Antifaschistischen Infobüros Rhein-Main zum gestrigen Aktionstag der NPD in Trier:

Unter dem sperrigen Motto “Wann platzt die Immobilienblase in Trier? Marie-Luise Dreyer und Klaus Jensen sind mitverantwortlich, dass Spekulanten und Euro-Krise die Mietpreise in Trier explodieren lassen!” veranstaltete die NPD Trier am Freitag, dem 15. Februar 2013, einen ganztägigen Aktionstag.

In fast allen Stadtteilen Triers hatte die NPD wenige Tage zuvor 15 Kundgebungen und Mahnwachen angemeldet. Etwa 10 Neonazis, die größtenteils dem Trierer Kreisverband um Safet Babic und dem Kreisverband Westpfalz um Markus Walter zugeordnet werden können, steuerten auf ihrer Tour weniger als die Hälfte der angemeldeten Orte an.

Neben Musik und kurzen Redebeiträgen der führenden Trierer NPD-Kader Safet Babic und Detlef Walter wurde “Pro-Trier”, die Zeitung der Trierer NPD verteilt. Nach eigenen Angaben soll die Auflage angeblich 10.000 Exemplare betragen.

Die gestrige Veranstaltungstour reiht sich in eine Vielzahl von Kleinstaktionen der NPD ein, die von lautstarkem antifaschistischem Protest und massiver Polizeipräsenz begleitet werden. Dass mehrere Neonazis, die in der Vergangenheit die Aktionen der NPD Trier unterstützt hatten, von den Aktivitäten der letzten Monate fern blieben, könnte ein Indiz für die Ermüdung eigener Kräfte sein.

Trostlose Gesichter: Ermüdung durch Kleinstaktionen? Neonazis beim “NPD-Aktionstag” am 15. Februar 2013 in Trier.

Trostlose Gesichter: Ermüdung durch Kleinstaktionen? Neonazis beim “NPD-Aktionstag” am 15. Februar 2013 in Trier. (Quelle: infobuero.org)

24.01. – NPD-Kundgebung in Trier

Täglich „Monatlich grüßt der Babic“ ist seit längerem bereits das inoffizielle Motto der NPD-Trier. Entsprechend lässt sich ihr Kreisvorsitzender auch im Januar nicht lumpen und hat für den kommenden Donnerstag, 24. Januar 2013, eine Kundgebung von 18 bis 21 Uhr am Trier Hauptbahnhof angemeldet. Motto der erbärmlichen Zusammenkunft diesmal „90 Jahre Ausweisung von A. von Bruchhausen –
Gegen Fremdherrschaft und nationale Selbstverleugnung!“, das Übliche also.

Protest gegen das Neonazitreffen gibt’s natürlich auch, dazu einfach zwischen 18 und 21 Uhr zum HBF kommen. Safet Babic und Konserten werden aller Vorraussicht nach wieder in einem Käfig platziert und sind damit leicht auszumachen.

Broschüre zur Trierer Neonaziszene

Broschüre "Neonazis in Trier" DeckblattDie Autonome Antifa Trier hat eine interessante Broschüre über die Neonaziszene in Trier veröffentlicht. Die Broschüre widmet sich neben der NPD Trier auch den parteilosen Strukturen der extremen Rechten. Mit ihr möchte die Gruppe über die Trierer Naziszene informieren sowie eine Auseinandersetzung mit der Problematik anregen. Die Broschüre steht zum Download bereit und kann auf Anfrage in gedruckter Version über die E-Mail Adresse der Autonomen Antifa Trier bestellt werden.

Babic klagt wegen Zugeständnis an die NPD

Im folgenden dokumentieren wir einen Artikel aus dem Blog der Trierer Zeitschrift Grenzwertig.

Weil die Stadt Trier ihm die Möglichkeit einräumte seine Meinung kund zu tun, sieht sich NPD-Mann Babic ungerecht behandelt. Ausnahmsweise sollte man ihm folgen: Macht dieser Partei keine Zugeständnisse mehr.

Trier. Safet Babic forderte vor seinem Ausschluss aus dem Trierer Stadtrat die Möglichkeit eine persönliche Stellungnahme abzugeben. Weil der Stadtrat seinerzeit dieser Bitte nachkam klagt der NPD-Kreisvorsitzende nun gegen die Stadt. Wegen seiner Stellungnahme, die Babic heute vor dem Trierer Verwaltungsgericht selbst als “Quasselei” bezeichnete, sei sein Ausschluss ungültig. Durch sein quasseln glaubt der Neonazi den Stadtrat bei der Entscheidungsfindung beraten zu haben. Die ihm zugestandene Beratertätigkeit soll der Stadt Trier nun zum Nachteil gereichen. Als Befangener hätte er nicht reden dürfen. Safet Babic klagt also gegen eine Ungerechtigkeit, die er selbst eingefordert hat. Nun denn, man sollte ausnahmsweise seiner Logik folgen: Keine Zugeständnisse an die NPD!

Die erwartet Babic nun vom Bundespräsidenten. Ein Briefchen hat er diesem geschrieben. Das Briefchen wurde dann auch gleich zum Hauptbestandteil seiner Kleinstkundgebung vorm Verwaltungsgericht und Obacht, das Schreiben wird übersetzt (Russisch, Bulgarisch, Rumänisch). Übersetzungsprobleme bereitete dem Neonazi hingegen der Parteiname der griechischen Faschisten. Glückwünsche richtete Babic an eine gewisse “Goldene Morgendämmerung”, mit der er seit den 90er Jahren Bekanntschaft pflege. Goldene Morgendämmerung klingt allerdings ganz arg nach kompletter Hirnfinsternis.

NPD-Kundgebung am Freitag in Trier

Am kommenden Freitag (20. April) will die NPD-Trier zwischen 19 und 21 Uhr am Balduinsbrunnen eine Kundgebung abhalten. Thema soll angeblich die Euro-Krise sein. Mal wieder versucht der Anmelder Safet Babic mit dem Datum seiner (Kleinst-)Kundgebungen zu provozieren und di menschenverachtende Ideologie der NPD zu unterstreichen. Dieses Mal fiel die Wahl auf den Geburtstag  Adolf Hitlers am 20.April.

Presseschau zur NPD-Demo am 17.03.

Im folgenden dokumentieren wir die Presseberichte zur gestrigen NPD-Demo und den dazugehörigen Gegenprotesten:

Update 19.03.: