12.07.: Feminismus Lesekreis im Infoladen

Am 12. Juli 2012 findet ein Lesekreis zum Thema Feminismus im Infoladen statt. Der Lesekreis wird veranstaltet von der SDAJ Trier und der Autonomen Antifa Trier. Los geht es um 18 Uhr.

Wir lesen und diskutieren gemeinsam Texte des Feminismus. Du musst weder fortgeschrittenen Semesters studieren, noch einen Fremdwortschatz im dreistelligen Bereich haben, oder gar eine jahrzentelange/r Aktivist/in feministischer Politik sein, um mitzumachen. Jede und jeder ist willkommen, dem es stinkt blöd angemacht zu werden und sich fragt, warum wir uns immer noch über Sexismus ärgern müssen.

24.11. – „Islamophobie – Kampfbegriff gegen Islamkritik“ @ Infoladen

Am 24. November 2010 wird ab 20 Uhr Klaus Blees, von der Aktion 3. Welt Saar, einen Vortrag mit dem Titel „Islamophobie – Kampfbegriff gegen Islamkritik“ im Infoladen halten:

Schwere Zeiten für Kritiker des politischen Islam. Wer Zwangsheirat und Kopftuchzwang in muslimischen Familien ablehnt, sieht sich gerne dem Vorwurf der „Islamophobie“ und des „antimuslimischen Rassismus“ ausgesetzt. In dem Vortrag geht es um Fragen wie:

Warum wird einerseits säkulare, emanzipatorische Kritik an islamisch begründeten Unterdrückungsstrukturen und Menschenrechtsverletzungen tabuisiert und auf der anderen Seite der Blick auf ordinären Rassismus und ordinäre Fremdenfeindlichkeit, die sich auch, aber nicht nur gegen Muslime richten, durch deren Umdefinition zum „antimuslimischen Rassismus“ vernebelt? So spricht zum Beispiel niemand von antikurdischem oder antitürkischem Rassismus.

Ist der Islam mit der Aufklärung – zum Beispiel den individuellen Freiheitsrechten – vereinbar?

Gibt es einen eigenständigen islamischen Antisemitismus?

In der anschließenden Diskussion soll der Unterschied zwischen linker, aufgeklärter Islamkritik und rechtspopulistischer Moslemfeindschaft näher beleuchtet und überlegt werden, wie den  massiver werdenden Versuchen, Kritiker mundtot zu machen, begegnet werden kann. Thematisiert wird auch die oft unterschlagene Tatsache, dass der Islam in der äußersten Rechten mehr Freunde als Feinde hat.

Der Referent arbeitet mit im Kompetenzzentrum Islamismus der Aktion 3.Welt Saar. Dort werden Know-how gebündelt, Veranstaltungen organisiert, Initiativen vernetzt und Expertisen veröffentlicht wie zum Beispiel die vierseitige Flugschrift „Bye bye Multikulti – es lebe Multikulti“ (Auflage: 100.000)

Infoladen Luxemburg von Schließung bedroht

Der Infoladen Luxemburg in Esch-sur-Alzette ist nach achtjähriger Existenz nun offenbar von der Schließung bedroht. Wie einem Artikel auf der Homepage der Zeitschrift Queesch zu entnehmen ist, soll der Infoladen zum 15. Mai seinen Raum auf dem Gelände der Kulturfabrik räumen, da dieser Raum angeblich für das Atelier der Kulturfabrik benötigt würde. Die Stadt selbst, hat ihr Bedauern ausgedrückt und zugleich vermeldet über keine passende Ersatzimmobilie zu verfügen.

Um den Rauswurf eventuell doch noch verhindern zu können, wird dazu aufgerufen in den nächsten Tagen den Infoladen vermehrt zu besuchen. Geöffnet ist werktags zwischen mindestens 15-21 Uhr. Außerdem finden diverse Veranstaltungen statt:

  • SO 9.5 / BANAYA PARTY FALL. DANCE MELTING POT WORKSHOP 15-17h
    Reggae/Dancehall
    Soundsystem by PAKO & ZIGGY BAYFALL.
  • SO 16.5 INFOLADEN FRÜHJAHRSFEST
    Unter anderem mit Gemüsebarbecue und anderen Leckereien.

Infoladen Luxemburg FlyerDie Adresse des Infoladens Luxemburg lautet:

Infoladen “Schréibs” asbl.
Kulturfabrik
116, rte de Luxembourg
L-4221 Esch-sur-Alzette
Luxembourg
Tél. +352 26552456
eMail: infoladen@luxlist.org

21.04. – Vortrag „Nazis ohne Neo? Die Anwesenheit extremer Rechter in Parlamenten“ @ Infoladen Trier

Vortrag am 21.04.08 um 19.00 Uhr im Infoladen Trier, Hommerstr. 14, Trier – Eintritt frei! (Das Plakat zum Vortrag)

Eine Veranstaltung des Infoladen Trier in Kooperation mit dem Referat für Politische Bildung des AStA der Universität Trier. Es referieren Vertreter des Projekts „Nazis in den Parlamenten (NiP) Sachsen„.

Im Jahr 2009 stehen in Rheinland-Pfalz Kommunalwahlen an und schon jetzt ist eine erhöhte Aktivität auch bei der Trierer NPD zu verzeichnen, eine tragende Rolle spielt dabei insbesondere Safet Babic, NPD Kreisvorsitzender und ehemaliger Abgeordneter des Studierendenparlaments der Universität Trier. Was für Auswirkungen es haben kann, wenn Neonazis nicht nur der Sprung in kommunale Gremien sondern auch in den Landtag gelingt, schildern VertreterInnen des Projekts „NiP Sachsen“.

NiP Sachen ist ein Redaktionskollektiv, welches mit Hilfe einer Internetseite und jährlichen Print-Ausgaben eine kritische Dokumentation über die Aktivitäten von Nazis in sächsischen Parlamenten bietet.

In einem Vortrag mit anschließender Diskussion werden MitarbeiterInnen von NiP Sachsen die Protagonisten der sächsischen NPD-Landtagsfraktion kurz vorstellen und die Entwicklungen der über 3jährigen Anwesenheit der Neonazis im Landesparlament skizzieren. Insbesondere soll es darum gehen, welche Auswirkungen die Parlamentsmitgliedschaft der NPD auf die regionale Neonazi-Szene hat und wie die NPD dasgesellschaftliche Klima und die Arbeitsweise im Landtag beeinflusst und verändert. Diskutiert werden soll außerdem die Frage, welchen Mehrwert der „Kampf um die Parlamente“ der NPD bringt und welche parteiinternen Grenzen sich bei den Neonazis offenbaren.

Hinweis: Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.

P.S.: Wer am 21.04. keine Zeit hat, kann ihn sich auch am 18.04. ab 20 Uhr im Saarbrücker Filmhaus anhören.