Vereinsgründungsparty 30. Mai 2015

11150233_980549005311912_5620817324060944250_n - KopieDer Infoladen Trier ist seit über 20 Jahren ein Treffpunkt der linken Szene. Hier treffen sich verschiedene Gruppen, die sich mit Feminismus, Antifaschismus und der Frage, wie die Welt insgesamt besser werden kann beschäftigen. Der Laden dient dabei als Veranstaltungsort, Treffpunkt und Bibliothek zu verschiedenen Interessensgebieten.

Seit dem 13.06.2014 ist der Infoladen ein Verein. Von nun an wird der Verein unseren geliebten Treffpunkt für die Kritik an den bestehenden Verhältnissen und die hauseigene Bibliothek unterhalten.


Aber auch wir leben leider nicht nur von Luft und Liebe. Um auch weiterhin einen Raum für linke Lebensentwürfe, für die antifaschistische und antikapitalistische Jugend der Region und für Kritik und Diskussionen stellen zu können brauchen wir Eure Unterstützung! Kommt zu unserer großen Vereinsgründungsparty, spendet, werdet Mitglieder oder feiert einfach nur mit uns.

Neben Bier und den üblichen Softdrinks wird es Snacks und Longdrinks geben. Wem das noch nicht reicht, für den wird ab 20 Uhr Das Brotlicht-Soundsystem auflegen und für den geeigneten Soundtrack sorgen.

Wir haben Bock! Kommt vorbei und helft uns, das Projekt Infoladen weiterhin am Leben zu halten!

Roter 1.Mai

Am 1.Mai veranstaltet das „Maibündnis Trier“ Nachmittags einen „roten 1.Mai“ mit einem Straßenfest in Trier-Süd und im Anschluss einem „roten Kino“ im Infoladen!

Ihr seid herzlich eingeladen, ein deutlichen antifaschistisches und antikapitalistisches Zeichen am 1.Mai zu setzen!

 

20150501RoterersterMaiheader12ersterMaiTrier

 

Weitere Infos zu Ort, Zeit und Programm auf http://maitrier.blogsport.de und auf Facebook.

Aktionstage- NS Verherrlichung? Stoppen!

SJ – Die Falken Trier und Autonome Antifa Trier präsentieren:

Aktionstage

Aktionstage in Trier im Rahmen der überregionalen Kampagne „NS-Verherrlichung? Stoppen!“

31.10. Mobi-Vortrag und Soliparty im Infoladen

09.11. Antifaschistischer Stadtrundgang der AG Frieden um 15 Uhr in der Sichelstraße 36.

13.11. Kundgebung „Gegen Geschichtsrevisionismus“ am sogenannten „Vertriebenenbrunnen“ in Trier

21.11. Letzte Infos zur Demonstration und Infovortrag „Was tun wenn’s brennt“ im Infoladen

22.11. Gemeinsame Busfahrt zu den antifaschistischen Gegenprotesten in Remagen.

Bei allen Veranstaltungen der Aktionstage können Bustickets für 5 € gekauft werden.

Mehr Infos zu der Demonstration in Remagen findet ihr unter: remagen.blogsport.de

05.06. – Vortrag „Schmerzhafte Erinnerung – Schwule und Lesben in RLP 1946-1969“ @ Trier

Am 05. Juni 2014 veranstaltet das SCHMIT-Z einen Vortrag zur Situation von Schwulen und Lesben in Rheinland-Pfalz in der Zeit von 1946 bis 1969. Der Vortrag beginnt um 19 Uhr im Bürgerhaus Trier-Nord.

Von 1872 bis 1969 drangsalierten der § 175 des Strafgesetzbuches Männer, die Männer liebten. Und auch lesbische Frauen – obwohl strafrechtlich nicht verfolgt – hatten unter des Diskriminierung der Homosexualität zu leiden.

Über die Situation von Schwulen und Lesben in Rheinland-Pfalz ist bis heute wenig bekannt. Das soll sich ändern. Der Rheinland-Pfälzische Landtag hat einstimmig beschlossen, dass die Landesregierung in Zusammenarbeit mit QueerNet RLP eine Studie in Auftrag geben soll, die die Lebenssituation von Schwulen und Lesben im Land erforscht.

Zum Anliegen und zu den Details dieser Studie hält der Historiker Dr. Günter Grau, Leiter des Forschungsprojektes, einen Vortrag.

„Schmerzhafte Erinnerungen. Die Verfolgung der Homosexualität in Rheinland-Pfalz 1946 bis 1969“

Alle Interessierten und eventuelle ZeitzeugInnen sind herzlichen eingeladen am 05.06.2014 um 19.00 Uhr ins Bürgerhaus Nord nach Trier zu kommen.

Eintritt ist frei.

Wir freuen uns.

Diese Veranstaltung auf Facebook.

27.03. – „Demokratieentwicklung und die Rolle der Gewerkschaften in Indonesien“ @ Trier

Am Mittwoch, den 27. März 2013 werden mehrere indonesische Gewerkschafter und NGO-Vertreter auf einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung in der Universität Trier sein. Indonesien, das viertbevölkerungsreichste Land der Erde und zugleich das Land mit den meisten Muslimen weltweit, hat sich in den letzten 15 Jahren von einer autoritären Diktatur zu einer fragilen Demokratie gewandelt. Zivilgesellschaftliche Organisationen und Gewerkschaften haben einen großen Beitrag für die wesentlich verbesserte Situation der Menschen- und Arbeitnehmerrechte geleistet. Dennoch stehen sie noch vor vielen Hürden, um ihre Ziele auch effektiv umsetzen zu können.

Die indonesischen Gäste sind im Einzelnen:

– Chrisman Hadi, Paguyuban Suroboyo Tangi (PST, Surabaya Progressive Community)
– Danu Rudiono, INDEC Surabaya (Indonesia Development Concern); Education and Training Division of Serikat Buruh Regional (Regional Labour Union) Surabaya
– Anwar “Sastro” Ma’ruf, Confederation of Indonesian People’s Movements (KPRI)
– Mukhtar Guntur Kilat, National Union Confederation

Nach einem kurzen Einführungsvortrag durch einen der indonesischen Aktivisten sollen in einer Diskussion die verschiedenen Aspekte des Themas „Demokratieentwicklung und die Rolle der Gewerkschaften in Indonesien“ diskutiert werden. Die Veranstaltung wird von 16.15 Uhr – 17.45 Uhr in Raum A 7 im A-Gebäude der Universität Trier (Campus I) stattfinden und steht allen Interessierten offen.

Veranstalter: AG Frieden Trier