15.06. – Vortrag „Jetzt in arischen Händen“ @ Trier

Am 15. Juni 2014 wird die Historikerin Jutta Albrecht einen Vortrag mit dem Titel „‚Jetzt in arischen Händen‘ – Wie aus dem ‚Einheitsgeschäft Erwege‘ das ‚Kaufhaus Hägin‘ wurde“ halten. Die Veranstaltung beginnt um 11:30 Uhr im Stadtmuseum Simeonstift (Simeonstraße 60, Trier). Der Eintritt kostet 6,- €.

Kaufhof, Karstadt, Hertie – diese Namen von großen Warenhäusern stehen sinnbildlich für die lange Tradition der Kaufhäuser in Deutschland. Hinter diesen Firmen standen aber auch Unternehmer, die in den Dreißigerjahren von den politischen Entwicklungen im Deutschen Reich profitierten: Aus der Ausgrenzung, Verfolgung, wirtschaftlichen Vernichtung und letztendlich Ermordung der Juden schlugen sie ihr Kapital. Am Beispiel des Trierer Einheitspreisgeschäft Erwege in der Simeonstraße zeichnet die Historikerin Jutta Albrecht am Sonntag nach, wie die unrechtmäßige Aneignung jüdischen Besitzes 1935 vollzogen wurde. Dokumente aus der Nachkriegszeit zeigen dabei, wie dieses Unrecht auch nach 1945 nicht angemessen aufgearbeitet wurde.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s