Pressemitteilung zur Chaos Crew

+++ Babics Verbindungen zur militanten Neonazi-Szene im Raum Wittlich +++ Neonazi-Jugendkultur etabliert sich in der Region Wittlich +++ International vernetzte Nazi-Konzertgruppe +++

 

Die sich an dem in Deutschland verbotenen Blood-and-Honour-Netzwerk orientierenden Chaos Crew, war in jüngster Vergangenheit Veranstalter diverser Neonazi-Konzerte im Umkreis von Wittlich, wie die antifaschistische Zeitung Lotta in ihrer neusten Ausgabe berichtet. Dies widerlegt die gängige Meinung, die Konzerte hätten zufällig und ohne gefestigte Strukturen statt gefunden.

 

Zuletzt sorgte am 15. Mai 2010 ein von der Polizei aufgelöstes Konzert in Andel, bei Bernkastel-Kues, für Aufsehen in der lokalen Presse. Die Polizei beschlagnahmte dabei unter anderem T-Shirts mit Hakenkreuz- und Hitlermotiven.

 

Um dieses Nazi-Konzert doch noch statt finden lassen zu können, sprang die NPD-Trier in Form von Safet Babic, für die Chaos Crew in die Bresche. So wurde für das Konzert am 26. Juli 2010 ein legaler Rahmen in Form einer NPD-Walhkampfveranstaltung geschaffen.“, sagt Bettina Hause, Pressesprecherin der Autonomen Antifa Trier.

 

Die Zusammenarbeit der NPD mit der militanten Neonazi-Szene hat dabei für beide Seiten ihre Vorteile. Lokale Nazi-Strukturen aus dem Hinterland bekommen Schützenhilfe von der NPD, während Babic auf eine Basis für Parteistrukturen im Wittlicher Raum hofft. Jedoch verträgt sich das angestrebte Image des sauberen, bürgernahen NPD-Funktionärs, das er im aktuellen Prozess gegen ihn zu nutzen versucht, nicht mit der Zusammenarbeit mit einer Neonazi-Gruppe, die Hakenkreuz-T-Shirts auf ihren Konzerten trägt.

 

Die Kooperation mit der NPD verwundert auf den ersten Blick, da die Chaos Crew wert auf eine konspirative Arbeit legt und nicht öffentlich mit ihrem Namen auftreten möchte. Die Werbung für ihre Konzerte verläuft ausschließlich szeneintern und vermehrt in geschlossenen Gruppen bei sozialen Netzwerken.“, konstatiert Bettina Hause. Verschlüsselte Symbolik wie „33“ für CC (Chaos Crew) werden kombiniert mit einer sozialen Zugehörigkeit, die durch Slogans wie „like a family“ vermittelt werden soll. Die Taktik geht auf: Zunehmend ist zu beobachten, dass sich im Raum Wittlich eine neonazistische Jugendkultur etabliert.

 

Jedoch ist die Chaos Crew nicht nur lokal aktiv. So nahm die Gruppe u.a. an einem Blood-and-Honour-Konzert in England und zuletzt in Spanien, in der Nähe von Barcelona, teil. „Die Teilnahme an solch kleinen und konspirativen Konzerten, wie in Barcelona mit ca. 70 TeilnehmerInnen, lässt auf eine tiefe Verankerung der Chaos Crew in der internationalen Neonazi-Konzertszene schließen.“, so Hause.

 

Autonome Antifa Trier

http://trier.blogsport.eu

Lotta – antifaschistische Zeitung aus NRW, Hessen und RLP

Weitere Infos sowie den Lotta-Artikel sind auf der Seite der Autonomen Antifa Trier zu finden

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Antifa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s