01.07. – „Reproduktion von Rassismus im Bildungssystem“

Am 01. Juli 2010 lädt das AStA Referat für Antirassismus, Antifaschismus und Antidiskriminierung zu einem Vortrag von Andreas Hieronymus mit dem Titel „Reproduktion von Rassismus im Bildungssystem“ ein. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr im Raum B20 (Uni Trier).

Unsere Gesellschaft reproduziert und erhält nicht nur Ökonomie und Politik, sondern auch Formen der Ausgrenzung, wie Rassismus. In institutioneller Form geschieht dies auch an Bildungseinrichtungen. Nicht ohne Grund sind so genannt „Jugendliche mit Migrationshintergrund“ überproportional an Haupt- und Sonderschulen vertreten und bekommen oft keine Empfehlung fürs Gymnasium. Zusammen mit Dr. Andreas Hieronymous (Leiter des Instituts für Migrations – und Rassismusforschung e.V.) werden wir folgende Blöcke bearbeiten:

Block 1: Stereotypen in uns? Wie reproduzieren wir Stereotypen in uns selbst? Wissenschaft und Stereotyp: Wie lesen wir wissenschaftliche Untersuchungen? Historisches zum Bildungssystem.

Block 2: Warum sind überproportional viele Kinder mit „Migrationshintergrund“ auf Haupt- und Sonderschulen? Eine Annäherungen an innerschulische Mechanismen. Warum erreichen sie oft nur schlecht qualifizierte Bildungsabschlüsse?`Mechanismen der Ausgrenzung im Übergang Schule-Beruf.

Block 3: Eine Definition von strukturellem/institutionallem Rassismus. Wem nützt, welche AkteurInnen profitieren von diesem strukturellem/institutionellem Rassismus. Diskursverschiebungen hin zu Kulturalismus/kultureller Rassismus.

Block 4: Wie kann eine antirassistische Pädagogik aussehen?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s