03.02. – „Möglichkeiten und Grenzen subjektwissenschaftlicher Praxis“ (Vortrag)

Am 3. Februar 2010 um 18°° Uhr veranstaltet der AK Kritische Psychologie in Kooperation mit der Jenny-Marx-Gesellschaft an der Uni Trier (Raum B16) einen Vortrag mit Jochen Kalpein unter dem Titel „Möglichkeiten und Grenzen subjektwissenschaftlicher Praxis – am Beispiel familientherapeutischer Praxis in der Jugendhilfe“.

Zum Inhalt des Vortrags sei auf die Veranstaltungsankündigung verwiesen:

Wie kann gegenwärtig kritisch-psychologische Praxis aussehen?
Welche Möglichkeiten und Grenzen ergeben sich bzw. sind zu bedenken?

Ziel dieser Veranstaltung ist es, sich aus Sicht einer marxistisch fundierten Subjektwissenschaft mit der gegenwärtigen psychologischen Praxis auseinanderzusetzen, sowie Möglichkeiten und Grenzen im Hinblick auf eine emanzipatorische Gestaltung vorzustellen und zu diskutieren. Der Referent, Jochen Kalpein, erläutert grundlegende Konzepte der Kritischen Psychologie, versucht Begriffsklärungen vorzunehmen und berichtet aus seiner Praxiserfahrung als Familientherapeut und in der Jugendhilfe. Besondere Bedeutung erhalten dabei Fragen, wie sich Konzepte der Kritischen Psychologie in der psychologischen Praxis um-setzen lassen und welche Probleme entstehen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s